• DE

LAN/WLAN

Zugriff auf digitale Medien

Die Zeit steht nicht still! Es ist 5 vor 12 – Der DigitalPakt (Mehr Infos) für Schulen rückt näher. Das Ziel der Bundesregierung ist es, an allen Schulen den Zugriff auf digitale Medien zu ermöglichen und die digitale Bildung voranzutreiben. Der Grundbaustein muss mit stabilem und leistungsfähigem WLAN gelegt werden. 

Die ganze Welt vernetzt sich mehr und mehr -aber in den Schulen findet die Vernetzung selten statt.
Die Lehre wird wie vor 50 Jahren durchgeführt - ohne Vernetzung - dabei ist BYOD (Bring your Own Device) längst ein Begriff.

Die Bitcom Studie, besagt

"Schüler lernen schneller, wenn sie mit digitalen Medien arbeiten"

Voraussetzungen sind eine breitbandige und drahtlose InternetzugängeMehr zur Bitcom Studie hier.

Tablets werden sich ohne Kabel schnell mit dem Internet verbinden. Es werden Informationen zu Referaten gesucht oder zu bevorstehenden Klassenarbeiten gelernt. Notenvergabe, Stundenplan, Vertretungsplan und Mensaangebote werden mit wenigen Klicks aktualisiert und sofort für die Schüler sichtbar sein.

Dies erfordert die Bereitstellung einer leistungsfähigen Netzwerk- und WLAN- Infrastruktur.

Bildungseinrichtungen erweitern sich

Die deutsche Unterrichtsrealität spiegelt ein veraltetes System wieder. In unserer schnelllebigen Zeit, darf er keinen Stillstand geben. Doch in der Bildungspolitik findet jedoch langsam ein Umdenken statt. 

In unserer digitalen Welt werden Veränderungen vor unseren Schulen nicht „halt machen“.

Schüler haben die Möglichkeit ihr eigenes Smartphone zu Unterrichtszwecken zu benutzen.

Digitales Lehrmaterial und Schulbücher einführen

Die Einführung digitaler Schulbücher erfordert eine entsprechende Ausstattung wie digitale Lesegeräte, sowohl in der Schule als auch zu Hause. Digitales Lehrmaterial kann jederzeit von Schülern abgerufen werden.

Anfragen

Ständig voranschreitender Besitz von mobilen Endgeräten

Die JIM-Studie des Medienpädagogischen Forschungsverbund Südwest, besagt 94% aller zwölf bis 19 Jährigen besitzen ein Handy. Das Mitführen dieser Mobilen Endgeräten, weisen deutlich in die Richtung BYOD (bring your own device). Mehr zur Studie hier.

Drahtlose Verbindungen entwickeln sich vom ergänzenden zum dominierenden Zugangsverfahren

Drahtlose Verbindungen entwickeln sich vom ergänzenden zum dominierenden Zugangsverfahren in das schulische Netzwerk und müssen sowohl heute, als auch für zukünftige Erweiterungen in der Lage sein, allen Lehrenden und Lernenden einer Schule an jedem Lernort innerhalb der Schule einen Netzzugang zur Verfügung zu stellen.